Vorstellung der Gemeinde

Die Gemeinde Aufseß (der Ort Aufseß wurde erstmals 1114 urkundlich erwähnt) mit ihren ca. 1.400 Einwohnern und einer Gesamtfläche von 30 Quadratkilometern liegt im Herzen der Fränkischen Schweiz (Meereshöhe von 400 – 480 m) an der Aufseß. Sie ist die westlichste Gemeinde des Landkreises Bayreuth und grenzt auch mit den Landkreisen Bamberg und Forchheim zusammen. Zwischen Aufseß und Draisendorf, wo die drei Landkreise zusammentreffen, wurde am Tag der Regionen am 30. September 2001 eine historische Wappenstele gesetzt.

 

Aufseß als selbständige Gemeinde bildet seit 1978 mit der Stadt Hollfeld und der Gemeinde Plankenfels eine Verwaltungsgemeinschaft. Der Gemeinderat setzt sich aus dem Ersten Bürgermeister als Vorsitzenden und 12 Mitgliedern, die aus den einzelnen Gemeindeteilen vertreten sind, sowie einem Ortssprecher aus Zochenreuth zusammen.

 

Die Gemeinde Aufseß, hat im Jahr 2000 auf sich aufmerksam gemacht durch einen Weltrekordeintrag in das Guinnessbuch der Rekorde für die größte Brauereindichte nach Einwohnern – 4 Brauereien bei 1 400 Einwohnern – liegt inmitten der Fränkischen Schweiz und an der Burgen- und an der Fränkischen Bierstraße. Zum 1. Mai 1978 wurden die Gemeinden Hochstahl und Neuhaus mit ihren Ortsteilen eingegliedert. Sie besteht nunmehr aus 10 Gemeindeteilen (Aufseß, Oberaufseß, Neuhaus, Sachsendorf, Hundshof, Heckenhof, Hochstahl, Zochenreuth, Kobelsberg und Dörnhof).

 

Seit dem 1. Mai 2006 gibt es auch eine Brauereienkönigin der Weltrekordgemeinde, welche die vier Brauereien und die Gemeinde Aufseß bei Veranstaltungen offiziell vertritt.

 

Für rund 874 Arbeitnehmern stehen in der gesamten Gemeinde 150 Arbeitsplätze zur Verfügung (Industrieunternehmen, handwerkliche Betriebe, Geschäfte, Anbieter von Dienstleistungen, Beherbergungsbetriebe, Bewirtungsbetriebe). Es bestehen auch 20 Landwirtschaftsbetriebe im Vollerwerb, davon 60 im Nebenerwerb.

 

Auch für die Kleinsten ist bestens gesorgt, so befindet sich im Erdgeschoss des Rathauses ein Kindergarten, welcher von der gesamten Gemeinde genutzt wird.

 

Von der schulischen Versorgung her, besuchen die Kinder die Grundschule in Hollfeld (Schulverband Hollfeld-Wonsees-Plankenfels). Ab der fünften Jahrgangsstufe die Staatliche Gesamtschule in Hollfeld oder die Realschule bzw. Gymnasium in Ebermannstadt.

 

Zu den öffentlichen Einrichtungen gehören auch die katholische Kirche in Neuhaus und Hochstahl sowie die evangelische Kirche in Aufseß.

 

Von der Gemeinde wird, insbesondere für einheimische junge Familien, günstiges Bauland angeboten.

 

So wurden in den vergangenen Jahren rund 60 Parzellen in den Baugebieten Steingrube, Föhrenteich und Sonnleite in Aufseß, Hutäcker in Neuhaus sowie Buchäcker in Hochstahl ausgewiesen. Für das Gebiet Geiersleite in Sachsendorf existiert noch eine Ortsabrun-dungssatzung.

 

Des weiteren hat die Gemeinde ein 21 000 Quadratmeter großes Gewerbegebiet in Aufseß ausgewiesen, die Erschließung ist jedoch noch nicht erfolgt.

In den letzten Jahren sind erhebliche Mittel aufgewendet worden, damit die Felsen und Hänge im Talbereich der Gemeinde freigelegt werden konnten.

 

Ein Biotop mit zahlreichen Jurapflanzen befindet sich im Mühlholz, welches am Ortsrand von Sachsendorf liegt.

 

Die Gemeinde betreibt eine eigene Wasserversorgung. Die Wassergewinnung erfolgt aus einem eigenen Tiefbrunnen. Das Rohwasser kann aufgrund seiner hervorragenden Qualität gleich als Trinkwasser verwendet werden und hat laut Gutachten der TU München vom 24.9.2003 Mineralwasserqualität.

 

Mit dem Bau der Kläranlage (die Inbetriebnahme erfolgte im Jahre 1991) und der Anbindung aller Gemeindeteile durch die Kanalisierung wurde eine zukunftsorientierte Umweltvorsorge geschaffen, die zu einer weiteren positiven Entwicklung unserer Gemeinde beiträgt.

 

Im gesamten Gemeindebereich ist das Vereinsleben sehr geprägt. Rund 22 Vereine, Verbände und Organisationen tragen wesentlich zum kameradschaftlichen Miteinander bei. Auch hat die Gemeinde eigens eine Volkshochschule, die sehr viele Kurse, Vorträge usw. für unsere Bürgerinnen und Bürger anbietet und die auch sehr gut angenommen wird.

 

Vier Brauereien, die das original fränkische Bier herstellen, können über den Brauereienweg erkundet werden, welcher am 13. Oktober 2001 offiziell eröffnet wurde. Aber nicht nur der Brauereienweg lädt zum Wandern ein, sondern auch die ausgedehnten Wälder und den herrlichen Tälern auf den ca. 200 km sehr gut ausgebauten und markierten Wanderwegen. Auch die abwechslungsreiche Landschaft mit ihrer typischen Fels- und Trockenhanglandschaft der Fränkischen Schweiz spiegelt sich hier wieder. Auf Anfrage können auch professionell geführte Wanderungen durchgeführt werden.

 

Die Hotel- und Gastronomiebetriebe mit ihrer großen Bettenzahl, aber auch die Vermietung von Privatzimmern und Ferienwohnungen, ermöglichen vielen Gästen in der Gemeinde, ihren Urlaub zu verbringen. Die zentrale Lage zu den Städten Bayreuth, Bamberg und Forchheim eignet sich für einen Tagesausflug. Die Übernachtungsstatistik der Verwaltungsgemeinschaft Hollfeld belegt, dass Aufseß erheblich über dem Durchschnitt liegende Übernachtungszahlen vorweisen kann. Durchschnittlich mehr als jede zweite Fremdenverkehrs-Übernachtung im Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Hollfeld findet im Gebiet der Gemeinde Aufseß statt, obwohl die Einwohnerzahl nur knapp 18 % beträgt. Ziel ist es auch, die benachbarten Landkreise und Gemeinden mit einzubinden, um gemeinsam den Fremdenverkehr und die Wirtschaft noch weiter zu verstärken.

 

Die Aufseßer Theatertage sowie der jährlich stattfindende Weihnachtsmarkt sind hier gern besuchte Veranstaltungen.

 

Die Gemeinde Aufseß ist Mitglied der Regionalen Entwicklungsgesellschaft „Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz“.

 

Zum Schluss darf noch erwähnt werden, dass die Gemeinde Aufseß, laut dem Landesentwicklungsprogramm Bayern der Bayerischen Staatsregierung, zu den ländlichen Teilräumen gehört, deren Entwicklung im besonderen Maße gestärkt werden soll.

 

Ludwig Bäuerlein

Erster Bürgermeister